Kommunikation

Der französische Philosoph hat es einmal so ausgedrückt: „Die Kunst des Briefeschreibens ist nichts anderes als die Kunst, die Arme zu verlängern.“ Es geht uns doch allen so: Wir leeren den Briefkasten und trennen bereits gedanklich die unliebsame von der freudig erwarteten Post. Dabei gibt es kein Gesetz in unserem Land, dass es Firmen, Institutionen und Behörden verbieten würde, Briefe freundlich zu formulieren. Weshalb sich die Frage aufdrängt, wieso es (fast) keiner macht?

Es wird Geld investiert in Werbung, PR, Veranstaltungen u.v.m. Immer auch, um das eigene Image zu verbessern. Beim direkten, unmittelbaren Kunden- und Bürgerkontakt, dem „altmodischen“ Brief nämlich, ist dieser Gedanke leider noch nicht sehr ausgeprägt. Zugegeben: Ein Mahnschreiben wird trotz größter rhetorischer Künste nie zum Liebesbrief mutieren können. Trotzdem macht auch hier der Ton die Musik. Oder wie es die englische Schriftstellerin Daphne de Maurier formuliert hat: „Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste Geschenk.“

vis.com schafft eine neue „Kultur“ des Umgangs miteinander. Gerne möchten wir Sie für das Thema sensibilisieren und gemeinsam mit Ihnen zukünftig beim Briefeschreiben eine neue, eine andere Tonart anschlagen. Briefeschreiben kann man lernen – und ganz nebenbei auch erkennen, wie wichtig der freundliche Umgang mit Kunden ist. Natürlich bietet vis.com auch die komplette inhaltliche und grafische Umgestaltung Ihrer Muster- und Standardbriefe an.